Brokkoli-Pfanne

Brokkoli-Pfanne
Brokkoli-Pfanne

Brokkolipfanne. Eigentlich sollte es eine Zucchini-Pfanne werden, doch der freundliche REWE-Händler hatte vergessen diese zu bestellen. Also nahm ich Brokkoli. Und so geht’s, Zwiebel Mischhack und Knoblauch anschwitzen, Beokkoliröschen dazugeben, Kartoffelwürfel ein paar Minuten später unterheben, ein paar Minuten weiter braten und mit Brühe aufgießen, zehn Minuten köcheln lassen, Tomaten auflegen und nochmal fünf Minuten kochen. Mit ein wenig Salz und ein bisschen Pfeffer abschmecken, Petersilie darüber streuen, fertig. Ruhig ein bisschen mehr kochen, dann kann man es die Woche nochmal aufwärmen, wenn man keine Zeit zum kochen hat.

Brokkoli-Buletten

Brokkoli-Buletten
Brokkoli-Buletten

Brokkoli-Buletten. Hack und Brokkoli zu gleichen Anteilen, Mozzarella und Reibekäse, Knoblauch, Eier, Semmelbrösel, Pfeffer, Salz und etwas BBQ-Sauce, mehr braucht man nicht, um ganz lockere Buletten zu bekommen, außerdem hat man das Gefühl, man ißt gesund, weil ja Gemüse und so. Wie auch immer, äußerst preiswerte Variante der klassischen Bulette. Den Brokkoli habe ich kurz blanchiert und in die Moulinette getan und dann unter die Hackmasse geknetet. Schön Kügelchen geformt, Pfanne mit reichlich Rapsöl erhitzt und die Kugeln hinein getan, gleich etwas breit drücken, Hitze ein wenig reduzieren und ringsum bräunen, auf Küchenpapier abtropfen lassen. Kann man warm und kalt genießen.

Brokkoliauflauf

Brokkoli-Nudelauflauf
Brokkoli-Nudelauflauf

Brokkoli-Nudel-Auflauf. Wiedermal die Heißluftfritteuse als Backofen missbraucht, doch da muss sie durch, hätte sich ja auch weigern können, als sie zu mir sollte. Den Bokkoli habe ich in Salzwasser blanchiert und dann zu den halbierten Cocktailtomaten, der Zwiebel und dem Feta in die gefettete Auflaufform gegeben. Gekochte Spirellis dazu, Chiliflocken, Pfeffer, Salz, Kräuter und Olivenöl darauf verteilen, Parmesan darüber und schon geht es ab in die Heißluftfritteuse für 20-25 Minuten bei 220 Grad, schön die Küche in der Zeit aufräumen und Mutti wird begeistert sein!

Brokkoli-Bolognese

Brokkoli-Bolognese
Brokkoli-Bolognese

Brokkoli-Bolognese. Klingt komisch, ist aber voll lecker und garnicht so abwegig, war doch der Ursprung der Bolognese eher ohne Tomaten, sondern mit Hack, Sellerie und Möhre. Warum dann nicht einfach mal mit Brokkoli? Jaja, ich höre es schon: „Ich mache das aber immer so!“. Okay, lies nicht weiter, mach. Alle anderen sollten es mal probieren, voller Geschmack, einfach und schnell zubereitet und mal ne Abwechslung auf dem Tisch. Hack mit Zwiebel ganz normal anbraten, Brokkoli mit der Moulinette kleinhacken und mit in die Pfanne geben, schön durchrühren, würzen und ein bisschen Brühe dazu, schön köcheln lassen und wer noch ein bisschen mehr Flüssigkeit haben will, gern einen Schluck Milch drangießen. Beim Servieren ordentlich Parmesan darüber hobeln, der ergänzt den Brokkoli perfekt.

Kartoffel-Brokkoli-Maronen-Suppe

Kartoffel-Brokkoli-Maronen-Suppe mit Hackbällchen
Kartoffel-Brokkoli-Maronen-Suppe mit Hackbällchen

Kartoffel-Brokkoli-Maronen-Suppe mit Hackbällchen und Kürbiskernöl.
Ich wurde gebeten, meinem Essen Namen zu geben und sie an den Anfang meines Beitrages zu stellen. Okay, mach ich. Eigentlich wollte ich es Horst nennen… Blödsinn! Was da nicht ganz so lecker durch die Farbe aussieht, ist eine wahnsinnig aromatische Suppe. Auslöser war eigentlich der Strunk vom Brokkoli, ständig haut man den weg, also wollte ich ihn verarbeiten. Maronen hatte ich den ganzen Tag gekocht und geschält, die Kartoffeln mussten auch langsam weg, was lag näher, alles miteinander zu verbinden? Dazu noch kleine Hackbällchen, genial! Aber von Anfang an. Zwiebel würfeln und mit getrockneten Steinpilzen in Olivenöl anbraten, dazu kommt der kleingeschnittene Brokkolistrung, gewürfelte Kartoffeln und die vorgekochten und geschälten Maronen. Cayenne-Pfeffer, Currypulver und ein paar Kräuter dazu, Brühe aufgießen, wieviel liegt an dem, wie dick Ihr die Suppe wollt. Ja, ich habe Anrührbrühe genommen, nicht so wild, geht auch mal und eh die Frage kommt, natürlich Bio. Alles weichkochen, Weißweinessigcreme dazugeben und etwas Milch einrühren, alles pürieren und Kräuter dazu, fertig. Die Hackbällchen macht man in der Zeit des Kochens nebenbei und gibt sie dann, mit etwas Kürbiskernöl und einen ordentlichen Klecks Butter zur Suppe. Ich bin‘s zufrieden!

Brokkoli-Pfanne mit Putenbrust

Brokkoli-Pfanne mit Putenbrust
Brokkoli-Pfanne mit Putenbrust

Brokkoli-Pfanne mit Putenbrust, passt farblich zum Frühling. Dafür habe ich die Brokkoliröschen halbiert und in Salzwasser etwa drei Minuten gekocht, das Putenfleisch in Streifen geschnitten, mit Pfeffer, Salz und Curry gewürzt und mit den gewürfelten Zwiebeln angebraten, nach und nach Tomatenstücke und die Brokkoliröschen dazugeben, bisschen braten und mit etwas Brühe nochmal zehn Minuten köcheln und mit Thymian würzen. Wer mag, kann vorher noch getrocknete Steinpilze dazugeben. Das Brokkoliwasser habe ich übrigens nicht weggegossen, sondern darin den Reis gekocht. Schnelles und leckeres Essen.