Gegrillte Salbeihähnchenbrustfilets

Gegrillte Salbeihähnchenbrustfilets


Gegrillte Salbeihähnchenbrustfilets

Gegrillte Salbeihähnchenbrustfilets. Dazu Hähnchenbrustfilets mit scharfem, geräucherten Paprikapulver, Pfeffer, Salz und frischem, gehackten Salbei bestreuen und mit Olivenöl begießen, für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen und den Grill vorheizen und die Filets unter häufigem Wenden grillen. Noch ein bisschen ziehen lassen und mit gegrillten Paprikaringen und gegrillter Zwiebel servieren. Fladenbrot schmeckt super dazu.

Lachs vom Grill

Lachs vom Grill

Lachs vom Grill. Bitte kein Salz und keine Zitrone, das trocknet den Fisch nur aus, hinterher kann, wer mag… Olivenöl, Pfeffer und frische Kräuter reichen zum Marinieren. Grill nicht zu heiß und gut den Rost geölt. Der Lachs wird erst auf der Hautseite gegrillt, wenn man noch etwas Räucheraroma haben will, einfach mit Deckel. Wird der Fisch heller, ist es Zeit zum vorsichtigem Wenden. Nur kurz nochmal grillen und mit Grillkartoffelb und Remoulade anrichten. Saulecker!


Lachs vom Grill

Gegrillte Bockwurst und Kartoffelscheiben

Gegrillte Bockwurst und Kartoffelscheiben

Gegrillte Bockwurst mit Kartoffelscheiben. Schöne Alternative zu Kartoffelsalat und Bratwurst. Dazu rohe Kartoffeln kurz blanchieren und abgießen, danach ein Klecks Butter und BBQ-Gewürz dazu und gut vermischen. Am Besten kann man die Scheiben dann auf einer geölten Gussplatte grillen. Bockwürste werden nach Belieben mit einem Muster, durch einschneiden, versehen und bis zur gewünschten Bräunung gegrillt. Dazu schmeckt Curry-Sauce, BBQ-Sauce, Senf, Ketschup, Mango-Sauce oder ein Knoblauch-Dipp.


Gegrillte Bockwurst und Kartoffelscheiben

Alles aus einer Pfanne vom Grill

Alles aus einer Pfanne vom Grill

Alles aus einer gusseiserne Pfanne vom Grill. Kokusöl erwärmen, Nürnberger Würstchen kleinschneiden und hinzufügen, Frühlingszwiebeln, Zwiebeln, Zuckerschoten, gewürfelten Paprika und etwas gekochten Reis dazu und nur mit Pfeffer und Slz würzen, ab auf den Grill und immer mal umwälzen. Wenn es etwas anbäckt, einen Schluck Wasser dazu, nach etwa 20 Minuten ist alles fertig!


Alles aus einer Pfanne vom Grill

Fladenbrot-Burger

Fladenbrot-Burger


Fladenbrot-Burger

Fladenbrot-Burger. Not macht erfinderisch! Da der Teig für die Buns nicht gegangen war, wurde er kurzerhand flach ausgerollt und auf einem Pizzastein im Gasgrill gebacken. Poppt das kleine Fladenbrot auf, muss man es schnell aufschneiden und bekommt eine wunderbare Tasche, in die man die gegrillten Petties, den Käse und die Saucen gibt. Absoluter Wiederholungsbedarf!

Grillpfanne

Grillpfanne

Grillpfanne, extrem leckeres „Von allem was“. Zwiebeln, Kartoffeln, Champignons, Tomaten, Paprika, Knackwurst, Bratwurst, Knoblauch kleinschneiden und mit Pfeffer, geräuchertem Paprika, Salz und etwas Sojaöl würzen und ab in eine gusseiserne Pfanne und auf den vorgeheizten Grill stellen. Ein paar frische Kräuter darüber und immer mal umrühren, nach etwa einer Stunde ist alles fertig. Die Flüssigkeit kommt von den Zwiebeln und den Tomaten und reicht aus, um die Kartoffeln weich zu bekommen. Schöne Alternative zu Bratwurst und Brötchen.


Grillpfanne

Hokkaido vom Grill

Hokkaido vom Grill

Hokkaido-Kürbis vom Grill. Das hat mich so richtig geflasht! Kürbis entkernen, in zwei Zentimeter breite Spalte schneiden, diese mit Olivenöl und etwas Zitronensaft übergießen, pfeffern und salzen und auf einer Grillplatte beidseitig bei ordentlich Hitze grillen, dauert keine 15 Minuten. Als kleinen i-Punkt habe ich Räucherchips mit zum Grillen genommen. Das Ganze mit selbstgemachter Remoulade serviert, überraschend herzhaft, ausgesprochen günstig, extrem lecker und mal was ganz anderes!

Rindersteak mal anders

Rindersteak mal anders

Steak mal anders. Die Idee gab das französische Onglet, auch als Nierenzapfen bekannt. Nur verwendete ich kein Lendenteil vom Zwerchfell, sondern schnöde Rindersteakhüfte, die ich erst in drei Zentimeter dicke Scheiben und dann in drei Zentimeter breite Streifen schnitt. Anschließend wurden die Streifen mit Olivenöl beträufelt und mit Pfeffer und Salz gewürzt und in der Grillpfanne oder auf dem Grill kräftig ringsum gegrillt. Als Sauce dazu wurde ein bisschen Rosé-Wein und Speisestärke vermengt, Speck in Butter ausgelassen und mit Zwiebelwürfeln und Knoblauch gebraten und mit Rinderbrühe aufgegossen. Jetzt kommt die aufgelöste Speisestärke hinzu und kräftig mit Salz und Pfeffer gewürzt und Petersilie dazugegeben. Nun wird das Gemisch um ein Drittel reduziert und dann über die Steakstreifen gegossen. Wahnsinnig zart, extrem geschmackvoll, einfach genial. Dazu gab es heißluftfritierte Kartoffelecken.


Steak mal anders