Reisbuletten

Reisbuletten

Reisbuletten. Mal ein etwas anderes Frühstück. Gekochter Reis (mit viel Curry) wird mit Toastbrot, etwas Käse, einem Ei und einer Zwiebel vermengt und mit Pfeffer, Salz und einer Curry-Mango-Sauce gewürzt. Aus der Masse werden kleine Klopse geknetet und in einer Pfanne beidseitig gebraten. Muss noch n bisschen am Rezept tüfteln, die Masse muss etwas fester werden, sie zerfiel leicht. Geschmacklich ist das Ergebnis aber absolut lecker!

Tomatenreis-Bulette

Tomatenreis-Bulette

Tomatenreis-Bulette. Da war mal noch was übrig… Da machen wir was draus! Aus dem übriggebliebenen Tomatenreis, einer halben Zwiebel, etwas Cheddar, ein bisschen Knackwurst, zwei Eiern und einer Handvoll Semmelbrösel werden Buletten geformt und die schön langsam in der Pfanne gebraten. Nach dem Wenden noch etwas Käse drauf und wenn der zerläuft, geht’s ab auf eine vorbereitete Toastscheibe. Etwas Sauce darüber, egal ob Ketschup oder BBQ, ich habe mich für Knoblauch und Curry-Mango entschieden. Achtung, sehr sättigend!


Tomatenreis-Bulette

Reisbratlinge

Reisbratlinge
Reisbratlinge

Reisbrätlinge. Wieder einmal ein geiles Resteessen! Reis vom Vortag, bei mir war es Tomatenreis, zu Kugeln formen, diese in verquirltes Ei tauchen und danach in Semmelbrösel wälzen, vorsichtig etwas plattdrückem. In einer Pfanne Kräuterbutter und etwas Rapsöl erhitzen und die Bratlinge dazu geben, Hitze reduzieren und langsam von einer Seite anbraten, wenden, Salami und Bergkäse auflegen und mit dem restlichen Ei übergießen. Bei mittlerer Hitze und mit aufgelegtem Deckel zu Ende braten. Zwei dieser Dinger reichen schon um satt zu werden.

Victoriabarschfilet

Victoriabarschfilet mit Remoulade und Reis
Victoriabarschfilet mit Remoulade und Reis

Victoriabarschfilet mit selbstgemachter Remoulade und Reis. Was für ein schönes Stück Fisch! Fast möchte man es roh verspeisen. Viel Aufwand braucht es nicht, damit es lecker auf dem Tisch landet. Auf Zitrone verzichtete ich, nimmt mir zu viel vom Eigengeschmack. Also mehliert, und durch ein Gemisch aus Ei, Milch, Kräutern, Pfeffer und Salz gezogen. In die Pfanne kommt etwas Rapsöl und Butter, worin Zwiebelwürfel angeschwitzt werden. Nun das Filet dazu und pro Seite etwa drei bis vier Minuten braten. Und schon ist es Zeit zum Anrichten. Hab mich für Reis entschieden, der mit etwas Curry versehen wurde. Die selber zubereitete Remoulade war dann das i-Tüpfelchen!

Heilbutt mit Reis

Heilbutt mit Reis und Senf-Zitronen-Sauce
Heilbutt mit Reis und Senf-Zitronen-Sauce

Geräucherter Heilbutt auf Reis, mit einer Senf-Zitronensauce. Den geräucherten Heilbutt zerpflücken und stellen ihn beiseite. Reis ganz normal kochen und für die Sauce rühren wir Dijon Senf, etwas Zitronensaft und ein Ei in eine Brühe und köcheln sie ein wenig ein. Dann richten wir an . Erst den Reis ins Schälchen, dann die Sauce drüber und darauf den zerpflückten Heilbutt. Sensationell!

Frittata

Frittata
Frittata

Frittata oder halt Resteverwertung auf Italienisch. Gehacktes, Reis, gefüllte Paprikaschoten, alles wird gehackt und in einer großen Pfanne angebraten, die Tomaten-Zwiebel-Soße dazu und diese reduzieren, verquirltes Ei-Milch-Mehlhemisch dazu und langsam stocken lassen. Pfeffer, Salz, Paprikapulver und Petersilie darüber und servieren. Lecker!

Blumenkohlreis aus der Heißluftfritteuse

Blumenkohlreis aus der Heißluftfritteuse
Blumenkohlreis aus der Heißluftfritteuse

Blumenkohlreis aus der Heißluftfritteuse. Erstmal geht der Blumenkohl und die Zwiebel durch die Moulinette und danach mit etwas Butter bei 220 Grad mit eingeschalteten Rührarm für 20 Minuten in die Fritteuse. Zwischendurch gibt man Gewürze und geriebenen Käse hinzu. Nach den 20 Minuten gibt es die Brühe darüber und nochmal zehn Minuten bei 95 Grad. Fertig. Dazu gab es Schnitzel von der Lende.

Hähnchen mit Reis

Hähnchen mit Reis
Hähnchen mit Reis

Hühnchen mit Reis. Kennt Ihr das, alles liegt vor einem und man hat keine Ahnung, was man damit kochen soll? Eine Viertelstunde habe ich auf die Zutaten gestarrt und dann machte es BING! Das Hähnchen sollte schön zart sein, doch woher dann Röstaromen nehmen? Aaaah, den Porree ordentlich braten, von dort also der heftige Geschmack. Das Hähnchenfleisch zwei Minuten kochen und dann kleinschneiden und mit einem Rub würzen, die einzige Würze des Gerichts. In der Pfanne kurz braten, so bleibt das Fleisch saftig. Wie der Reis zubereitet wird, weiß jeder selber am Besten. Ich habe immer gut Butter dran. Die Möhren wurden mit einem Spiralschneider geschnitten und ganz, ganz kurz in Butter geschwenkt. Gibt den mitessenden Damen das Gefühl was ganz gesundes zu essen, wenn die Möhre noch leicht roh ist. Alles wurde auf einer großen Platte angerichtet und mit Käse bestreut. Ohne geht halt nicht. Eine hervorragende Kombination. Die Viertelstunde auf die Zutaten starren hat sich gelohnt.

Reissalat

Reissalat
Reissalat

Reissalat. Es muss nicht immer Brot, Brötchen, Kartoffel- oder Nudelsalat zum Grillen sein, dieser herrliche Reissalat mit Mais und Ananas, Koriander und Chilisauce ist definitiv mal was anderes. Der Reis wird ganz normal gekocht, der Mais, die Ananasstücke und der Koriander werden kurz in Öl angeschwitzt, die Chilisauce und etwas etwas Ananassaft dazugeben, reduzieren und mit ein wenig Brühe abgelöscht. Jetzt alles zum Reis geben und unterheben, fertig. Bei mir gab es Chorizo und Cevapcici dazu.

Kedgeree

Kedgeree
Kedgeree

Kedgeree. Als die Briten noch Kolonialherren in Indien waren, brachten sie diese Speise von dort mit nach England. Eigentlich als Frühstück serviert, findet es heute zu jeder Tageszeit seinen Weg auf den Tisch. Man staunt, wie vielseitig auch die englische Küche ist.
Wie wird Kedgeree nun gemacht… Man braucht Fisch, ich habe Kabeljau verwendet, der in Wasser mit Lorbeer etwa fünf Minuten gekocht und dann auseinander gezupft wird. Man braucht gekochten Reis, gehackte Tomaten, gekochte Eier, Erbsen, gehackten Knoblauch und gehackte Zwiebel, Butter, Schmalz, Kräuter, Chili, Salz, Pfeffer, Curry, Ingwer, Senfpulver. Natürlich kann man sich seine Würze selber zusammenstellen, so wie man es mag! Alles ist ein „Kann“, kein „Muss“.
Und nun die Reihenfolge. Zwiebel und Knoblauch in Schmalz und Butter anbraten, alle Gewürze mit hinzufügen und schön verrühren, danach die Tomaten, den Reis, die Erbsen und den Fisch dazugeben, Kräuter hinzufügen, vorsichtig vermengen, die gekochten Eier vierteln und oben drauf, jetzt noch Petersilie darüber und ab mit der Pfanne auf den Eßtisch!