Toast-Pfannen-Pizza

Toast-Pfannen-Pizza
Toast-Pfannen-Pizza

Toast-Pfannen-Pizza. Eine gebutterte, beschichtete Pfanne nehmen, Toast darin verteilen, so dass es einen Boden ergibt, mit Käse belegen und mit verquirltem Ei übergießen, langsam in der Pfanne mit Deckel erwärmen, bis der Käse zerläuft und das Ei fest wird. Kurz vor Schluss, mit Tomatenscheiben belegen und mit Kräutern, Pfeffer und Salz bestreuen. Was für ein Genuss!

Minipizza mit Blumenkohlboden

Minipizza mit Blumenkohlboden
Minipizza mit Blumenkohlboden

Minipizza mit Blumenkohlboden. Ich kann auch Rezeptekochen, das Ergebnis war der Hammer! Der Boden aus Blumenkohl, Mehl, Salz, Parmesan und Ei, wird vorgebacken und dann mit einer Paprika-Tomatensoße bestrichen und mit den restlichen Zutaten belegt. Eh hier gemopt wird, der Thermokocher ergänzte hervorragend, der Backofen ist natürlich nicht zu ersetzen. Garantiert mache ich das nochmal, wandle es aber weiter ab, denke, Bacon anstatt des Schinkens und ein paar Minuten länger im Backofen kommen gut.

Blätterteigpizza

Blätterteigpizza
Blätterteigpizza

Blätterteigpizza. Einfach, schnell und doch schon fast elitär. Blätterteig auf einem Backblech verteilen, mit Frischkäse bestreichen, die Seiten etwas hochziehen, mit hauchdünner ungarischer Salami und sehr dünn heruntergeschnittenen Serano-Schinken belegen, Eier drüber aufschlagen und mit Parmesan bestreuen. Ab in den Backofen, nach 20 Minuten ist alles fertig.

Salami-Schinken-Pizza

Salami-Schinken-Pizza
Salami-Schinken-Pizza

Schinken-Salami-Pizza selbstgemacht. Manchmal bin ich schon n Honk, mal schnell ne Pizza selber machen, jaja, glatt mal überlesen, dass der Vorteig aus 500g Mehl und in warmen Wasser aufgelöster Hefe (26g) und der Zucker auch erstmal ne halbe Stunde gehen muss, bevor man wieder alles , jetzt mit Salz und zwei Esslöffel Olivenöl, zehn Minuten durchknetet und dann wieder für 30 Minuten ruhen lässt. Dann nochmal schön durchkneten und auf dem Backblech (Pizzastein ist besser, wegen der Wärmeverteilubg) ausrollen/auskneten/ausdrücken. Die Pizzasoße ist so n einer Dreiviertelstunde eingedickt und besteht aus Zwiebel, Knoblauch, Olivenöl, Oregano, Basilikom, Zucker, Salz, Pfeffer und einer Büchse gehackter Tomaten. Was Ihr darauf verteilt, ist Eure Sache, bei mir war es Salami, Kochschinken und geriebener Mozzarella (hab ihn gleich gerieben gekauft, sollte ja schnell gehen, kicher!). Danach geht es für 25 Minuten bei 200 Grad in den Backofen. Wie sie geworden ist? Nennt mich ab jetzt Pate Luidschi!

Käse-Bacon-Pizza-Sticks

Käse-Bacon-Pizza-Sticks
Käse-Bacon-Pizza-Sticks

Käse-Bacon-Pizza-Sticks. Wenn einem Freunde was zu flüstern, dann habe ich oft ein Problem, ich muss das probieren! So auch diese Pizza-Röllchen. Die Zubereitung ist recht einfach, garantiert werden die Dinger beim zweiten oder dritten Mal auch noch formschöner, doch auch jetzt schon waren sie ein Erlebnis. Pizzateig ausrollen und Käse (ich habe Camembert genommen) darauf verteilen und den Teig in gleichmäßige Rechtecke schneiden und um den Käse rollen und die Enden umschlagen. Das Ganze dann mit Käse umwickeln und ab in den Backofen oder, wie bei mir, in die Heißluftfritteuse, bei 200 Grad 20 Minuten backen. Hin und wieder mal wenden. Ich denke fast, Backofen kommt in dem Fall günstiger, weil sich das Volumen der Sticks fast verdoppelt. Dazu Curry-Ketschup und eine rauchige BBQ-Sauce gereicht, genial und auch kalt ein Genuss!

Pizzaburger

Pizzaburger
Pizzaburger

Pizzaburger! Jaja, Ihr lest richtig P I Z Z A B U R G E R! Für den Deckel habe ich nämlich Pizzateig genommen und mit einem Servierring ausgestochen. Auf die Hälfte der ausgestochenen Teigscheiben kam Mozzarella und der wurde mit den anderen Scheiben abgedeckt. Schön den Teig an den Rändern verbinden und ab in den Backofen, zuvor noch mit verquirltem Ei bestreichen. Der Boden meines Buns besteht aus einfachem Tostbrot, welches auch ausgestochen und dann getoastet wurde. Für die Patties habe ich Hack gewürzt und in Bacon eingewickelt und in der Grillpfanne gebraten. Zusätzlich Käse braucht es nicht, da der ja im Deckel ist. Irre geil, auch kalt zu genießen!

Pizzabrot

Pizzabrot
Pizzabrot

Italienische Opernarien in den CD-Player, Backofen auf 200 Grad vorheizen. Pizzateig ausrollen, mit Cheddarkäse belegen. Unser geliebtes Hack wird mit Zwiebel, Knoblauch (etwas), viel Kräuter, Pfeffer, Salz, Ei und Paprikapulver vermischt und zu einer Rolle geformt. In die Mitte der Rolle drücken wir dicke Streifen Maasdamer und umschließen den wieder mit Hack. Die Rolle kommt nun auf die Mitte des Pizzateigs, welcher nun umgeschlagen und festgedrückt wird. Jetzt noch etwas Olivenöl darüber verstreichen und für eine halbe Stunde in den Backofen. Wenn der Teig zu dunkel zu werden droht, einfach mit Backpapier abdecken. Fertig ist das Pizzabrot! Die Rolle reicht locker für vier Esser.

Resterblätterteigpizza

Resterblätterteigpizza
Resterblätterteigpizza

Resterblätterteigpizza! Jeder kennt das, meist bleiben kleine Rester vom Essen übrig, eigentlich reicht es hinten und vorn nicht um noch einmal eine Mahlzeit zu werden und so stapeln sich lauter kleine Döschen und Schälchen im Kühlschrank, irgendwann haut man das alles weg… Oder man schnappt sich einen Blätterteigboden, nimmt die Schale mit den Resten der Topinamburpfanne und vermengt diese mit den Resten der Kraut-Hackfleischpfanne, nimmt ein paar Tomaten und ein paar Scheiben Jagdwurst aus dem Kühlschrank der verreisten Schwiegermutter, verteilt alles auf dem Blätterteigboden, ich habe die Jagdwurstscheiben vorher kurz angebraten, schlägt ein paar Eier darüber und reibt noch Käse darüber, bevor alles für 20 Minuten im Backofen verschwindet. Danach noch etwas Petersilie darüber und alle machen „Wow“, weil jeder denkt: „Wie hat er das nur wieder gemacht?“.