Spagetti in Thunfischsoße

Spagetti in Thunfischsoße

Spaghetti ist Thunfischsoße. Einfach, schnell und günstig und mal was anderes als Tomatensoße oder Pesto.
Olivenöl in die Pfanne, Zwiebelwürfel und Knoblauch darin anschwitzen, Thunfisch in Olivenöl aus der Dose dazu, schön durchmengen, Parmesan, Milch, Ei, Pfeffer und Salz dazu und etwas reduzieren. Jetzt kommen die vorgekochten Spagettis dazu und alles wird noch ein bisschen eingekocht.
Zum Servieren noch ein bisschen Petersilie darüber und einfach nur schmecken lassen. Es ist keine fünf Sterneküche aber den Anspruch habe ich auch nicht.


Spaghetti in Thunfischsoße

Dreierlei aus dem Meer

Dreierlei aus dem Meer
Dreierlei aus dem Meer

Dreierlei aus dem Meer. Thunfisch, Garnelen und Kabeljau auf einem Bett aus glasierten Mohrrüben und scharfem Kartoffelbrei. Wenn das kein Sonntagsessen ist, was dann? Die gaben des Meeres einfach in mundgerechte Stücke schneiden und etwa vier Stunden nur mit Sojasauce marinieren. Auch die Möhren bekommen nur eine minimale Behandlung, in dem ich sie in Streifen geschnitten habe und zwei Stunden mit Honig-Senf-Sauce marinierte. Der Kartoffelbrei war ganz normal, mit dem Unterschied, dass recht viel Kurkuma ins Kochwasser gegeben wurde und dass der Brei zum Würzen der ganzen Mahlzeit gedacht war. Das erreichte ich, in dem ich Harissapaste untergemengt habe. Die Möhrenstifte wurden mit Butter in der Wok-Pfanne fünf Minuten geschwenkt, da sind sie karamellisiert und noch bissfest. Bei Fisch und Garnelen wurde die Sojasauce abgegossen, alles mit Mehl bestreut, mit verquirlten Ei und Milch begossen und grob mit Semmelbrösel bestreut, danach ging es für 20 Minuten in die Heißluftfritteuse. Wahnsinn!

Pita mit Thunfischpatty

Pita mit Thunfischpatty
Pita mit Thunfischpatty

Pita mit Thunfischklops. Eigentlich wollte ich nur Saft aus dem Keller holen… Eigentlich! Doch dann lag da diese Dose Thunfisch… Was soll ich sagen, die ist länger haltbar, als man denkt! Grins! Na am Ende hab ich den Saft vergessen gehabt und bin mit der Idee eines Thunfischpattys aus dem Keller gestiegen. Erstmal den Thundfisch in ein Sieb gegossen und abtropfen lassen. Ein paar Semmelbrösel dazu, wird das Ganze schon trockner, für den das notwendige Fett sorgt eine kleingemachte Frühstücksknacker, noch etwas Kochschinken und etwas Käse für die Bindung dazu, gehackte Kräuter und Zwiebel und natürlich eine halbe Chilischote, ein wenig Sojasoße, etwas Pfeffer und Salz dazu und ordentlich durchkneten, Kugeln aus der Fleischmasse drehen, platt klopfen und ab in die Pfanne. Langsam braten und vorsichtig wenden! Die Pitas habe ich in der Zeit im Backofen fertig gebacken und nebenbei noch ein Ei weichgekocht. Sind die Pitas fertig, mittig aufschneiden und das Thunfischpatty auflegen, glatte Petersilie darauf verteilen und eine BBQ-Honig-Senf-Sauce darüber laufen lassen. Jetzt kommt das weichgekochte Ei drauf und die andere halbe Chilischote in Ringe geschnitten oben auf. Jetzt den Deckel auflegen und kurz ein wenig zusammendrücken, das Eigelb zerläuft jetzt und es ist Zeit reinzubeißen! Ich liebe es!